Hörgeräte

Ihr Hörgerät wird von unseren qualifizierten Akustikern individuell für Sie angepasst. Wichtig ist, dass die Anpassung auf beiden Ohren erfolgt, auch wenn eines kaum vom Hörverlust betroffen ist – denn das natürliche Hören ist für zwei Ohren konzipiert.
Nur wenn Ihr Gehör auf beiden Seiten optimal funktioniert und die Seiten aufeinander abgestimmt sind, können Sie sich im Raum orientieren und Geräusche und deren Herkunftsrichtung einordnen. Nur so bewegen Sie sich sicher durch Ihren Alltag – sei es im Straßenverkehr oder bei der Unterhaltung in einer großen Gruppe.

Wie funktioniert ein Hörgerät?

Die wichtigsten Komponenten eines Hörgerätes sind Mikrofon, Verstärker und Lautsprecher. Moderne Hörgeräte verfügen überdies über einen winzigen Computerchip, der alle aufgenommenen Geräusche analysiert und die optimale Übertragung errechnet. So können moderne Hörgeräte nicht nur einfach die in Ihrem Ohr ankommenden Geräusche verstärken, sondern z. B. auch Sprache von Hintergrundlärm, wie Verkehrsgeräuschen oder den Unterhaltungen verschiedener Menschen in einem Café, unterscheiden. So fällt es Ihnen z. B. viel leichter, einer Unterhaltung auch vor einer größeren Geräuschkulisse zu folgen. Das Hörgerät kann die Übertragung in jeder Situation neu an die Gegebenheiten anpassen. Voraussetzung ist natürlich die Anpassung durch einen Spezialisten, der das Gerät exakt auf Ihre Bedürfnisse abstimmt.

FAQ'S

FAQ'S

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für meine Hörgeräte?

Die Krankenkassen zahlen einen Vertragspreis. Zu diesem Vertragspreis erhalten Sie ein digitales Hörgerät zum Nulltarif* (* Für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen mit Leistungsanspruch und ohrenärztlicher Verordnung. Zuzüglich der gesetzlichen Zuzahlung in Höhe von 10 Euro pro Hörgerät. Privatpreis 740 € pro Hörgerät, ggf. zzgl. Ohrpassstück). Entscheiden Sie sich für Hörgeräte die Ihnen ein komfortableres Hören in geräuschvoller Umgebung ermöglichen, so entsteht hierbei ein Eigenanteil für Sie.

Kann ich meine Hörgeräte auch beim Sport tragen?
Grundsätzlich ist es kein Problem, wenn Sie sich sportlich betätigen – für Ihre allgemeine Gesundheit ist das sogar sehr wünschenswert. Damit die Hörgeräte durch das Schwitzen beim Sport nicht beeinträchtigt oder gar beschädigt werden, sollten Sie sich aber eine Schutzhülle zulegen, die verhindert, dass Feuchtigkeit an die Geräte gelangt.
Kann ich mit einem Hörgerät schwimmen?
Das ist eine der wenigen Situationen, wo Sie Ihre Hörgeräte nicht tragen können. Schwimmen, Duschen oder Sauna sind tabu, da Feuchtigkeit die Geräte beschädigen kann. Auch starker Regen tut ihnen nicht gut. Es gibt wasserfeste Spezialgeräte für Wassersportler, ob Sie sich ein solches zulegen, hängt von Ihrer individuellen Lebensgestaltung ab.
Verschlechtert sich mein Gehör durch meine Hörgeräte?
Nein – es ist sogar das Gegenteil der Fall. Bei einer Hörminderung bilden sich die für das Hören zuständigen Nervenbahnen im Gehirn zurück – das Hören wird regelrecht verlernt. Um Ihr Hörvermögen zu erhalten, ist es sehr wichtig, dass Sie sofort Maßnahmen ergreifen, wenn Sie einen Hörverlust feststellen – wird zu lange gewartet, ist es unwahrscheinlich, dass die Hörgeräte die Hörminderung noch komplett ausgleichen können.
Gibt es unsichtbare Hörgeräte?
Ja, es gibt tatsächlich fast unsichtbare Hörgeräte, die tief im Gehörgang sitzen und von außen nicht zu sehen sind. Sie eignen sich allerdings nur in ca. 80 % aller Fälle. Aber auch hinter dem Ohr getragene Hörgeräte sind inzwischen so klein und farblich so gut auf Ihre Haut und Haare abstimmbar, dass sie kaum auffallen.
Kann ich das Hörgerät auch nur zeitweise tragen?
Idealerweise sollten Sie Ihr Hörgerät ständig tragen, außer beim Schlafen, Duschen, Schwimmen o.ä. Nur so haben Ihr Gehirn und Ihre Ohren die Chance, sich an das neue Hören zu gewöhnen. Zeitweises Tragen ist alles andere als optimal.
Brauche ich unbedingt zwei Hörgeräte oder reicht auch eines?
Gutes Hören verlangt, dass beide Ohren perfekt zusammenarbeiten. Darum sind bei Hörverlust üblicherweise zwei Hörgeräte nötig, um eine perfekte Abstimmung zu gewährleisten. Vor allem wird so sichergestellt, dass Sie räumlich hören, d.h. klar ermitteln können, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt – z.B. im Straßenverkehr ist dies lebenswichtig! Haben Sie nur einen einseitigen Hörverlust, z.B. aufgrund eines Unfalls, kann unter Umständen auch ein Hörgerät ausreichen.
Wie ist die Lebensdauer eines Hörgeräts?
Man geht von etwa sechs Jahren aus – bei guter Pflege kann ein Hörgerät aber auch länger halten. Nach sechs Jahren bezahlen jedoch die Krankenkassen üblicherweise ein neues Gerät. Das sollte man auch nutzen – denn die Technik entwickelt sich fortwährend weiter. Darum sollten Sie nach Ablauf von sechs Jahren einen Termin bei Ihrem Spezialisten von Aktiv Optik vereinbaren und sich beraten lassen.
Stimmt es, dass Hörgeräte gegen Tinnitus helfen?
Tatsächlich berichten viele von Tinnitus betroffenen Hörgeräteträger, dass das Hörgerät den Tinnitus mindert. Eine Garantie gibt es allerdings nicht, dass sich Ihr Tinnitus mit Hörgerät bessert.
Kann ich mit einem Hörgerät Haarspray oder Parfüm benutzen?
Tatsächlich ist Haarspray für viele Schäden an Hörgeräten verantwortlich, da es die Mikrofone verkleben kann. Es empfiehlt sich daher, die Hörgeräte vor der Anwendung von Haarspray herauszunehmen oder abzudecken. Setzen Sie die Geräte erst wieder ein, wenn das Haarspray trocken ist. Dasselbe gilt für Parfüm.
Wie lange halten die Batterien von Hörgeräten?
Je nach Typ haben die Batterien und Akkus von Hörgeräten eine Laufzeit von 1 bis 10 Tagen. Ihr Spezialist erklärt Ihnen, wie das Aufladen bzw. das Austauschen der Batterien funktioniert.
Wie oft sollte ich einen Hörtest durchführen lassen?
Hörverlust tritt meistens ab dem 50. Lebensjahr auf. Spätestens ab diesem Zeitpunkt sollten Sie einmal pro Jahr Ihr Gehör testen lassen. Bei aktivoptik ist dieser Test für Sie kostenlos.
Wie kann ich Hörverlust verhindern?
Hörverlust ist eine normale Alterserscheinung, die sich nicht vollständig vermeiden lässt. Sie können aber dagegen wirken, indem Sie Ihre Ohren vor starkem Lärm schützen, z.B. Baulärm, lauter Musik, u.ä.
Kann ich mit Hörgeräten schlafen?
Das können Sie, aber empfehlenswert ist es nicht. Sowohl der Technik als auch Ihren Ohren sollten Sie nachts eine Pause gönnen. An Ihre Ohren kommt Luft, und die Geräte sollten nachts in einem elektronischen Trockengerät getrocknet werden.
Kann ich meine Hörgeräte im Regen tragen?
Hörgeräte reagieren empfindlich auf Feuchtigkeit. Ein wenig Regen schadet nichts, aber bei Starkregen empfiehlt es sich, sie zu schützen. Beim Duschen, Schwimmen und in der Sauna sollten Sie die Geräte auf jeden Fall ablegen.
Kann ich meine Hörgeräte auch bei starker Kälte und Hitze tragen?
Grundsätzlich ja, allerdings können Schweiß und Feuchtigkeit den Geräten schaden. Sie sollten Ihre Geräte auch nicht in die pralle Sonne legen.
Wie oft sollte mein Hörgerät von einem Spezialisten überprüft werden?
Eine regelmäßige Kontrolle ist sinnvoll – wir empfehlen einen Termin alle drei Monate. Schallschlauch und Filter sind Verschleißteile, die regelmäßig überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden müssen. Bemerken Sie irgendwelche Beeinträchtigungen, sollten Sie natürlich auch „außer der Reihe“ Ihren Akustiker bei aktivoptik aufsuchen.
Kann ich auch ein „gebrauchtes“ Hörgerät nutzen?
Das sollten Sie auf keinen Fall tun! Hörgeräte werden mit ausgeklügelten Methoden speziell auf den jeweiligen Besitzer angepasst – das Hörgerät von jemand anderem wird mit Sicherheit nicht auf Ihre Bedürfnisse passen.

Kostenloser Hörtest

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin

In einer Filiale vor Ort beraten wir Sie gerne rund um das Thema Hörgeräte und machen einen kostenlosen Hörtest für Sie.

aktivoptik Logo

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Social Media